Kirchen und Klöster in der Lüneburger Heide
St. Stephanus Egestorf

Signet

St. Stephanus Egestorf

Gottesdienste und Veranstaltungen:

Gottesdienst sonntags um 10.00 Uhr

Musik in alten Heidekirchen

Musik und Texte nach dem Abendläuten von Juli – September samstags um 18.00 Uhr

Öffnungszeiten:

Täglich von 9.00 - ca. 18.00 Uhr geöffnet.

Auskünfte:

Ev.-luth. Pfarramt
Sudermühler Weg 1
21272 Egestorf

Tel.: 04175-468
Büro-Öffnungszeiten Di - Do 9.00 bis 11.00 Uhr
 

kirche@st-stephanus-egestorf.de

Internetseite der Kirchengemeinde


 

Beschreibung von St. Stephanus

Die Kirche liegt in der Mitte des Ortes, malerisch von einem Lindenkranz umgeben.

1337 wird eine hölzerne Kapelle erwähnt, im 15. Jahrhundert kommt es zum Bau einer Kirche mit Gewölbe und hölzernem Glockenturm für die große Glocke (1404) und Viertelstundenglocke (um 1300). 1645 erfolgt ein Neubau als Fachwerkkirche auf Feldsteinsockel.

Von 1886 - 1923 wirkte in Egestorf der Heidepastor Wilhelm Bode, einer der maßgeblichen Gründer des Naturschutzparks Lüneburger Heide.

Stephanus war der erste Märtyrer der christlichen Kirche (Apostelgeschichte 6,8 - 7,59).

Ausstattung:

Kanzel (1616), reich geschnitzter Altaraufsatz von 1659 mit Bildern von 1661 (Leidensgeschichte Christi). Im Chorraum Bilder der Propheten und Apostel. Orgel von Ph. Furtwängler & Söhne v. 1867 (II/15). Altarwangen u. Taufe gelungene neugotische Schnitzereien (1905).

Auf dem Alten Friedhof (ca. 200 m entfernt) ein Lutherdenkmal von Knud Knudsen (1988).