Kirchen und Klöster in der Lüneburger Heide
St. Magdalenen Undeloh

Signet

St. Magdalenen Undeloh

Gottesdienste und Veranstaltungen:

Gottesdienst sonntags um 10.00 Uhr

Musik in alten Heidekirchen

Orgelmusik und Besinnung: August und September, Freitags 18.00 Uhr

Eine Geschichte zum Wochenschluss, Juli bis September, Sonnabends 21.30 Uhr

Öffnungszeiten:

Täglich von 8.00 - 20.00 Uhr, im Winter von 9.00 - 16.00 Uhr

Auskünfte:

Ev.-luth. Pfarramt
Wilseder Straße 2
21274 Undeloh


Tel.: 04189-282
E-Mail: kg.undeloh@evlka.de
Homepage der Kirchengemeinde: undeloh.heidekirchen.de


 

Beschreibung von St. Magdalenen

Die Kirche ist nach Maria Magdalena benannt, einer der ersten Jüngerinnen Jesu. Sie stellt sich dem Betrachter als eine der typischsten und ältesten kleinen Heidekirchen dar.

Erste urkundliche Erwähnung des Ortes vor 1188, um diese Zeit ist wohl auch die Kirche gebaut worden. Romanisches Kirchenschiff aus Feldsteinen, Chorraum 1644 in Fachwerk erneuert. Holzbalkendecke. Freistehender hölzerner Glockenturm (Glocken von 1490, 1508 u. 1974). Trotz des hohen Alters der Kirche ist Undeloh erst seit 1956 wieder selbständige Kirchengemeinde (vorher Kapellengemeinde von Hanstedt).

Ausstattung:

Lebensgroßer romanischer Kruzifixus (um 1200?), Christus als Überwinder im Tod, am Kreuz stehend. Teilweise zerstörte Holzplastik (Erzengel Michael, vor 1400?). Altaraufsatz von 1656/57 mit Bildern nach Matthäus Merian dem Älteren; Kanzel von 1644. Orgel von Klaus Becker (1961, II/11).